Angebote zu "Clos" (59 Treffer)

Kategorien

Shops

2017 Mercurey 1er Cru Clos du Château de Montai...
Aktuell
34,00 € *
zzgl. 4,90 € Versand

Der Mercurey 1er Cru Clos von Château de Montaigu 2017 hat intensive Aromen von Waldbeeren und schwarzen Johannisbeeren in der Nase; am Gaumen begleiten pfeffrige Noten diesen fruchtigen Geschmack. Jung getrunken schätzt man seinen eleganten Auftakt mit seinem kräftigen Finale schätzen, das lange anhält; je reifer der Wein wird, desto mehr wird seine Komplexität der Aromen (Obst, Pfeffer, Schokolade) dominieren, unterstützt von einer starken Präsenz. Bei 17-18°C servieren. Er passt perfekt zu Wild, Wildgeflügel, rotem Fleisch und einer schönen Käseplatte. Jung, eine Stunde vor dem Servieren öffnen, älter (5-10 Jahre) zögern sie nicht, ihn in eine Karaffe zu giesen: nach dem Ablösen der ersten Nase öffnet sich ein Strauß von Früchten. Vinifikation:

Anbieter: Kroté Weinversand
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Nicolas Joly Clos de la Bergerie Savennières Bi...
45,00 € *
zzgl. 6,90 € Versand

„Clos de la Bergerie“ gehört zur Appellation „Savennières Roche aux Moines“. Die Rebstöcke hier sind durchschnittlich 30 Jahre alt, manche wurden bereits 1920 gepflanzt. Der Wein steht entsprechend seiner Preisklasse sehr nachvollziehbar zwischen den anderen beiden Weinen von Nicholas Joly. Er ist weniger fordernd und anspruchsvoll als der „Coulée de Serrant“, jedoch auch deutlich komplexer und tiefgründiger als der „Les Vieux Clos“ – alles in allem aber natürlich ein echter Joly-Wein mit den bekannten Ecken und Kanten.  Auch für diesen Wein wurden die Trauben im extrem reifen Zustand gelesen, was vielleicht den eigenwilligen Charakter der Weine von Nicholas Joly grundsätzlich am stärksten prägt. Das Bukett ist ein markantes Aromen-Potpourri aus vollreifer Birne, Kamillentee, Tabak, trockener Erde und verschiedenen zitrischen Noten. Nach etlichen Stunden Luftkontakt pendelt sich jedoch alles in ein harmonisches Ganzes ein. Die reife, dichte und sehr warme Aromatik, die sich dann entfaltet, erinnert auch hier an edelsüße Weine, wobei wir uns natürlich ganz klar im trockenen Bereich bewegen. Die Fruchtaromen wirken eher gekocht oder gedörrt, wobei auch frische Nuancen wie Anklänge von Ingwer aufblitzen. Im Mund präsentiert sich der Wein einerseits dicht mit Muskeln bepackt, andererseits sehr behände und agil. Das Aromenspektrum wird zunehmend blumiger und frischer, wobei stets eine eher dunkle Würze als Grundakkord dominiert. Sehr spannungsvoll und vielschichtig. Mit „easy drinking“ hat das so viel zu tun wie ein Ingmar-Bergmann-Film mit dem TV-Nachmittagsprogramm für Kinder. Ein großer Wein, der einen für Stunden in seinen Bann schlagen kann, wenn man sich auf ihn einlässt. Yook vom vinocentral-Team, August 2020

Anbieter: Locamo
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
2018 Cahors von Clos la Coutale Malbec - Rotwein
Unser Tipp
9,35 € *
zzgl. 4,90 € Versand

Malbec und Merlot perfekt kombiniert. Malbec - Garant für Lagerfähigkeit und der Merlot- verleiht jugendliche Frische und Bukett. Alle Parzellen werden getrennt gelesen und ausgebaut. Erst Ende Januar erfolgt die Zusammenstellung der Cuvées; ab hier lagern der Wein teils im großen Holzfass teils im Barrique. So entstehen Jahr für Jahr Weine auf höchstem Niveau, was sich auch in den zahlreichen Auszeichnungen ausdrückt. Granatroter Körper. Im Mund kräftig, komplex und vielschichtig. In der Nase die Aromen von dunklen Kirschen und etwas Lakritz. Langer Abgang mit Röstnoten macht ihn zum Begleiter für: Schmorgerichte, Fleisch und Gemüse vom Grill, sowie kräftigem Käse. Zu einem fairen Preis!

Anbieter: Kroté Weinversand
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Tour zu den Priorat-Weingütern von Barcelona au...
206,25 € *
ggf. zzgl. Versand

Trinken Sie sich durch das Priorat, eine exklusive katalanische Weinregion, die einige der teuersten - und köstlichsten - spanischen Weine produziert. Mit einem ortskundigen Fremdenführer an Ihrer Seite erfahren Sie, was den Wein so besonders macht, und natürlich probieren Sie einige der regionalen Waren. Nach einem Besuch im Dorf Morera de Montsant fahren Sie zum Weingut Clos Figueres in Gratallops für ein 3-Gänge-Menü und beenden dann Ihre Tour mit einem Besuch im Weingut Clos Dominic. Verkostung an jedem Ziel sind im Preis enthalten, und die Teilnehmerzahl ist auf acht Personen beschränkt, um eine persönlichere Erfahrung zu garantieren.

Anbieter: Viator – Ein Trip...
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
2016 Cahors GRAND Coutale Clos la Coutale Rotwein
Top-Produkt
21,50 € *
zzgl. 4,90 € Versand

Komplexer und vielschichtiger granatroter Wein, im Mund an¬ge¬nehm mit den Aromen von Kirsche und Lakritz. Lang im Abgang mit leichten Röstnoten und einem Hauch Schokolade. Im Barrique ausgebaut ist er der passende Begleiter zu kräftigen Schmorgerichten, gegrilltem rotem Fleisch, Ente, Gemüse vom Grill, kräftigem Käse. Wird im Cahors auch gerne zur Foie gras genommen.Guide Dussert-Gerber - Prix d'honneur TOP Vigneron 2017 au Sud-Ouest Diese Produzenten sind die Referenzen ihrer Appellation, die wir im Allgemeinen schon seit langem kennen, von denen eine ganze Reihe seit der 1. Auflage des Guide immer wieder bewertet wurden, die an sich schon einen echten »Coup de chapeau« verdienen, da es schon so schwierig ist, sich auf höchstem Niveau zu halten, jeder in seiner Bandbreite, natürlich und in seinem Stil. Sie verbinden Talent und Leidenschaft, ohne sich von der Mode täuschen zu lassen. . . . alles, was man liebt. (Guide Dussert-Gerber)

Anbieter: Kroté Weinversand
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Clos Venturi Chiesa Nera Blanc 2016
61,00 € *
zzgl. 6,90 € Versand

Biancu Gentile, eine Rebsorte, auf die man nur sehr selten in Restaurants oder Handel stößt. Wenn man bedenkt, dass die weltweite Anbaufläche (konzentriert auf Korsika) gerade einmal bei einigen Hektar liegt, ist dies auch nicht verwunderlich. Direkt nach dem Einschenken zeigt sich ein sehr zurückhaltendes und verschlossenes Bukett. Lediglich leichte Anklänge von Apfel- und Blütenduft. Mit etwas mehr Luft (Dekantieren wird dringend empfohlen) öffnet sich der Chiesa Nera von Clos Venturi und zeigt sein komplexes und vielschichtiges Wesen: rauchige, stählerne Noten und etwas Zitrus dominieren nun in der Nase. Die Frucht tritt immer mehr in den Hintergrund und die mineralischen und steinig-kräutrigen Aromen präsentieren sich. Am Gaumen bestätigt sich der gewonnene Eindruck: kein lauter Wein, aber vollmundig und in sich sehr stimmig. Etwas Steinobst gepaart mit Tabak, eine leichte Cremigkeit und ein zarter, aber präziser Säurenerv. Hochkomplex und feingliedrig, eine absolute Empfehlung für alle Wein-Entdecker*innen. Sebastian Fehlinger vom vinocentral-Team, August 2020

Anbieter: Locamo
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
2016 Côtes de Bourg Tradition von Château Le Cl...
Unser Tipp
12,15 € *
zzgl. 4,90 € Versand

Die Nase voller Feinheiten wird bestimmt durch feine Rauch- und schwarze Kirschnoten. Sehr ausgewogen, lange im Mund, angenehme Tannine. Ein Wein, der in der Weiterentwicklung noch viel verspricht. Clos du Notaire - 20 ha bester Weinbergslage am Ufer der Garonne, deren Charakter von 30 - 50 Jahre alten Merlot-Reben geprägt wird. Traditioneller Barriqueausbau und langsame Vergärung geben den Weinen ihre Feinheit und stabile Struktur. Für Duissert Gerber ist Clos du Notaire ein Premier grand Vin Classé im Bordeaux. Es war der Notar von Jonzac Henri Courtin, der diesem, seit 1874 bestehenden Weingut den Namen Clos du Notaire gab. Mit der Ernte 2015 haben Amélie Osmond und Victor Mischler das Weingut von Monsieur Charbonnier übernommen und sind mit Herz und Seele dabei die Tradition von Château Le Clos du Notaire weiter zu entwickeln. Schließen Sie sich dem großen Kreis der Weinfreunde an, der diese Köstlichkeiten zu schätzen weiß. Notiz der Jury des Wettbewerbs 100 Bordeaux 2012: Cremiger und zugänglicher Rotwein für jeden Tag. Reife Frucht und sanfte, geschmeidige Gerbstoffe bieten viel Trinkvergnügen.100 Bordeaux Weine zum Entdecken. Unter der Federführung des Conseil interprofessionnel du vin de bordeaux wird seit über 10 Jahren der Wettbewerb 100 Bordeaux für Alle durchgeführt. Die Auswahl der besten 100 Weine wird jährlich von einer Experten-Jury um Markus Del Monego (Sommelierweltmeister und Master of Wine) in einer Blindverkostung von weit über 500 Proben ermittelt. Ziel ist, dem Weinfreund die Vielfalt der Weine aus Bordeaux in Farbe und Stilistik näher zu bringen.

Anbieter: Kroté Weinversand
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
6er Karton 2016 Côtes de Bourg Tradition von Ch...
69,00 € *
zzgl. 4,90 € Versand

(15,33 EUR/l) Die Nase voller Feinheiten wird bestimmt durch feine Rauch- und schwarze Kirschnoten. Sehr ausgewogen, lange im Mund, angenehme Tannine. Ein Wein, der in der Weiterentwicklung noch viel verspricht. Clos du Notaire - 20 ha bester Weinbergslage am Ufer der

Anbieter: Rakuten
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
2017 Côtes de Bourg Notaris von Château Le Clos...
Unser Tipp
20,45 € *
zzgl. 4,90 € Versand

Wie sagte Salvator Dali so treffend: "Wer einen Wein zu verkosten versteht, der wird niemals mehr Wein "trinken", sondern seine Geheimnisse genießen." Notaris Grande Réserve, aus den ältesten Reben des Château gekeltert und in neuen Barriques ausgebaut – aus dem Jahrgang 2017. Ein Wein mit guter Lagerfähigkeit! Dekantieren Sie ihn mindestens eine Stunde und er wird Ihnen seine geschmacklichen "Geheimnisse" enthüllen. Gegenüber dem Zusammenfluss von Garonne und Dordogne finden wir die Weinberge des Château Clos du Notaire. Sie profitieren vom Mikroklima, das durch die Nähe der Trichterförmigen Flussmündung und die Ausrichtung der bepflanzten Hänge nach Süden bestimmt wird. Auf einem Untergrund aus Lehm-Kalk Kiesel, die aus einem Steinbruch stammen, wachsen hier Trauben von großer Qualität.Der 20ha umfassende Weinberg ist nur mit den typischen Rebsorten des Bordelais bepflanzt: Merlots Noirs, Cabernet-Sauvignon, Cabernet-Franc und Malbec. Die Rebstöcke sind alt 1/3 sind mehr als 30 Jahre und einige Parzellen sogar über 50 Jahre alt. Die Weine des Clos du Notaire werden mindestens 18 Monate in den Kellern des Weingutes ausgebaut. Diese Weine bringen ihr reichhaltiges Bouquet und die Typizität des Bodens erst nach 5-15 Jahren zum Ausdruck, je nach Jahrgang, mit einer sehr intensiven Farbe, als auch in der Struktur. Die Nase voller Feinheiten wird bestimmt durch feine Rauch- und schwarze Kirschnoten. Sehr ausgewogen, lange im Mund, angenehme Tannine. Ein großer Wein, der in der Weiterentwicklung noch viel verspricht.

Anbieter: Kroté Weinversand
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
12er Karton 2016 Côtes de Bourg Tradition von C...
132,00 € *
zzgl. 4,90 € Versand

(14,67 EUR/l) Die Nase voller Feinheiten wird bestimmt durch feine Rauch- und schwarze Kirschnoten. Sehr ausgewogen, lange im Mund, angenehme Tannine. Ein Wein, der in der Weiterentwicklung noch viel verspricht. Clos du Notaire - 20 ha bester Weinbergslage am Ufer der

Anbieter: Rakuten
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
2017 Maranges 1er Cru Clos des Rois von Domaine...
Topseller
28,00 € *
zzgl. 4,90 € Versand

Lassen Sie ihn reifen! Besonders die Burgunder von Santenay und Maranges entfalten dank ihrer anfänglichen Fülle eine überraschend Vielfältigkeit. Lagernd gewinnen diese Weine, um mit ihrer Eleganz und Feinheit zu vielen Gerichten einer guten Küche zu passen.

Anbieter: Kroté Weinversand
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Rheingau Riesling Großes Gewächs - Jesuitengart...
29,95 € *
zzgl. 5,99 € Versand

Helles silbriges Strohgelb. Dichter exotischer Duft nach Ananas, Zitrone und Sternfrucht, aber auch heimische Birne und zarte Mandel. Er schmeckt schlank, weich und saftig. Ist dennoch ausdauernd und durchtrainiert. Hat eine feine Schärfe und eine ausgeprägte trockene Länge. Die nicht schmeckbare Süße harmonisiert die Säure und verschafft dabei dem Lößboden, auf dem dieser Wein wuchs, Geltung. Ein lebhafter Vertreter seines Terroires. Speisenempfehlung: Garnelensalat mit Mango, Koriander und Thaibasilikum Weinberg: Der Winkeler Jesuitengarten ist mit 26 ha in direkter Rheinnähe zwischen Winkel und Geisenheim gelegen. Die Weinberge sind nach Süd-Südwesten ausgerichtet und leicht geneigt. Im Norden steht ein Teil eines historischen "Clos", eine große Weinbergsmauer, die kalte, am Boden strömende Luft abhält. Dadurch gehört der Jesuitengarten zu den wärmsten Weinbergslagen im Rheingau. Es entsteht ein Mikroklima, das frühen Austrieb, Blüte und Reife begünstigt. Der Name Jeusitengarten stammt aus dem Jahre 1606, als der Mainzer Erzbischof die Kapelle St. Bartholomae (die heute noch am Nordrand versteckt steht) mit den dazugehörigen Weinbergen an das Jeusitenkolleg in Mainz übergab, in dessen Besitz die Weinberge bis 1773 blieben. Im unteren Bereich des Jesuitengarten findet man Auenböden des ehemaligen Rheinufers vor, die aus sandigem Lehm mit Kies und Sandeinlagerungen bestehen. Am Nordende lädt eine Bank vor unserer Schutzhütte zum Verweilen mit Blick über den Rhein ein. Terroir: Auenboden mit Sand- und Kieseinlagerungen, im unteren Bereich auch kalkhaltiger Löß Enthält Sulfite Alkohol: 13 % vol Jahrgang: 2016 Wein: Weißwein / Deutscher Qualitätswein / Rheingau Erzeuger: Weingüter Wegeler, Oestrich Winkel

Anbieter: Locamo
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
2016 Corbières-Boutenac von Château Fontsainte ...
Bestseller
15,00 € *
zzgl. 4,90 € Versand

Erst seit 2011 AOP klassifiziert sind die Weine aus dem Gebiet Boutenac noch ein Geheimtipp. 70 Jahre alte Carignan Reben sowie Grenache Noir und Syrah wachsen auf den lehmigen, kalkhaltigen Böden von Château Fontsainte. Sorgfältige Handlese, Kalt-Fermentation, klassischer Ausbau und 12 Monate im Barrique sind die Grundlagen für den traumhaften Rotwein Clos du Centurion Château Fontsainte. Viel Frucht, elegante Tannine machen ihn zum perfekten Begleiter zu kräftigen Fleischsorten auch vom Grill und Käse.

Anbieter: Kroté Weinversand
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Domaine de la Pépière Briords Muscadet Sèvre-et...
12,40 € *
zzgl. 6,90 € Versand

Ursprünglich stammt die Rebsorte „Melon de Bourgogne“ – wie der Name schon sagt – aus dem Burgund, wo sie vermutlich seit dem 13. Jahrhundert angebaut wurde. Heute findet man sie vor allem noch an der Loire, als Grundlage für den einstmals berühmten Muscadet. Bis in die 1970er-Jahre galt dieser – neben dem Chablis – in der französischen Gastronomie gewissermaßen als kulinarisches Pflichtprogramm zu Fisch und Meeresfrüchten. Dann folgte sein jäher Niedergang. Immer schlechtere Qualitäten zu immer günstigeren Preisen ruinierten das Image des Muscadet und läuteten seine unrühmliche Karriere als „neutraler, unkomplizierter, anspruchsloser Durstlöscher“ ein. Ein miserabler Ruf, der ihm bis heute anhaftet – meistens zu Recht.  Dass es auch ganz anders geht, zeigt dieser delikate Wein aus der AOC Muscadet Sèvre et Maine im Südosten der Stadt Nantes am unteren Lauf der Loire. Die über 70 Jahre alten Reben stehen auf einer rund 2 Hektar großen, seit ein paar Jahren biodynamisch bewirtschafteten Parzelle des Clos de Briords und bringen heute nur noch geringste, dafür umso konzentriertere Erträge. Die Böden am Uferhang zur Maine sind vom Granit geprägt. Die Trauben wurden selektiv von Hand gelesen, schonend gepresst und spontan bei rund 19 °C vergoren. Um nach den Vorschriften der Appellation die Bezeichnung „sur lie“ tragen zu dürfen, musste der Wein zudem bis zum 1. März des Folgejahres auf der Vollhefe liegen. All das verleiht ihm eine einmalige Dichte und Komplexität – aber auch Frische.  Das Bukett erscheint zunächst zurückhaltend und erinnert mit seinen dezenten Aromen von Apfel und Birne an Weißburgunder. Mit Luft öffnet sich das Ganze in Richtung Ananas, Honigmelone, Zitruszesten, aber auch kräutrigen Noten. Am Gaumen sehr straight, schlank, kernig und frisch mit feinem Schmelz und reifer Säure, die das ausgeprägt mineralische Finish trägt. Zu gebratenem Schellfisch mit Safranrisotto, salzigem Salicorne und einem würzigen süß-sauren Cucumber-Relish zeigte der Wein dann so richtig, was in ihm steckt. Ein „anspruchsloser Durstlöscher“ hätte neben diesem Teller sicherlich die Grätsche gemacht …  Yook vom vinocentral-Team, Juli 2020  

Anbieter: Locamo
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Nicolas Joly Coulée de Serrant Bio 2015
79,00 € *
zzgl. 6,90 € Versand

Dieser Wein ist das Flaggschiff der lebenden Winzerlegende Nicholas Joly und nicht minder berühmt-berüchtig und exzentrisch als sein biodynamischer Ziehvater. Auch wenn der Meister selbst heute kaum mit der Vin-naturel-Szene in Verbindung gebracht wird, weil er eisern am Schwefeln seiner Weine festhält, kann er doch als einer der Vorreiter dieser Bewegung gelten. Denn abgesehen vom Schwefel (bei Joly immer aus natürlichen vulkanischen Vorkommen und nicht als Nebenprodukt der Petrochemie) lässt er seinen Weinen absolut freien Lauf und begleitet sie auf ihrem Weg gewissermaßen antiautoritär. Die Chenin-Blanc-Trauben dürfen grundsätzlich voll ausreifen, was manchmal extrem hohe Alkoholgehalte und ausgeprägte Botrytis mit sich bringt. Auch vor offenkundigen Fehltönen schreckt Joly nicht zurück, wenn sie eben dem Lauf der Dinge entsprechen. Und so scheiden sich bei seinen Weine die Geister: Für die einen die Offenbarung schlechthin, für die anderen eine unverschämte Zumutung. Denn vor allem in ihrer Jugend sind die Weine oft schroff, grobkantig und vollkommen unnahbar, ja, nahezu gewalttätig. Ein gereifter Coulée de Serrant – und reifen können diese Weine über Jahrzehnte – ist jedoch in jedem Fall ein einzigartiges Erlebnis, denn viele Kinderkrankheiten wie Mufftöne und Ähnliches wachsen sich dabei aus. Diesbezüglich muss man allerdings feststellen, dass der vorliegende Jahrgang 2015 sich bereits erstaunlich zugänglich präsentiert, obwohl er sicherlich von seiner Reife noch weit entfernt ist. Die Lage „Clos de la Coulée de Serrant“ mit rund 7 Hektar ist im Alleinbesitz der Familie Joly und eine der sehr wenigen Monopollagen in Frankreich, die sogar über eine eigene AOC verfügen. Ursprünglich als Weinberg angelegt wurde die Lage bereits im Jahr 1130 – das macht 890 Jahrgänge in Folge. Seit 1980 bewirtschaftet Joly die Lage biodynamisch – ausschließlich von Hand oder mit dem Pferd. Die Chenin-Blanc-Reben hier sind im Durchschnitt rund 40 Jahre alt – die ältesten über 80. Die Erträge liegen bei gerade mal 20-25 Hektoliter pro Hektar. Die dünne Bodenschicht von lediglich 20 bis 40 Zentimeter Tiefe gründet auf rotem Schiefer.  Wir haben den Wein nur leicht gekühlt und über drei Tage verkostet: Tag 1: Frisch geöffnet wirkt der Wein zunächst erwartungsgemäß recht verschlossen und etwas diffus. Mit Luft entfalten sich Aromen von Honig, frischen Blüten, Leder, Rauch, feuchter Erde, grünen Walnüssen und Lakritz. Im Mund erscheint das Ganze irgendwie kühl, im Rachen spürt man jedoch deutlich die wärmende Wirkung der satten 14,5 % Alkohol, wobei der Wein keineswegs brandig schmeckt. Die Tannine wirken etwas kantig. Dicht und viskos fließt er über die Zunge. Über allem liegt eine eigenwillige dunkle Würze. Tag 2: Der Wein scheint schon im Bukett erstaunlicherweise an Frische gewonnen zu haben. Die Aromen wirken klarer, bereichert mit frischen Kamilleblüten, Quittengelee, gedörrter Birne und halbfermentiertem Tee. Die dunkle Würze ist noch immer vorhanden, fügt sich aber besser ins Gesamtbild. Die Botrytisnoten, wie man sie ansonsten vor allem von edelsüßen Weinen kennt, machen sich deutlich bemerkbar. Der Wein wirkt am Gaumen wesentlich offener und weist im Nachhall einen süßlichen Kern auf – gleichzeitig tritt die Säure klarer hervor, was den frischen Eindruck unterstreicht.  Tag 3: Der Wein hat sich merklich noch weiter geöffnet. Frisches Kokosfleisch und exotische Fruchtnoten erweitern das Aromenspektrum – aber auch etwas Karamell, Nussbutter und holzige Noten. Die Tannine wirken etwas sanfter und der wärmende Alkohol und die ausgeprägte dunkle Würze erinnern an mit viel Wasser verdünnten Cognac. Im Finish bleibt ein leicht ätherischer und auch adstringierender, ein wenig herber Eindruck.  Ob man diesen eigenwilligen Stil nun schätzt oder nicht, man wird auf jeden Fall zugeben müssen, dass dies offenbar ein ganz großer Wein ist. Dicht, salzig, vibrierend und ungemein expressiv. Ein Charakterkopf mit einer inneren Strahlkraft, der mit nichts in der Weinwelt vergleichbar erscheint. Hier wurde das viel beschworene Terroir und die Individualität im Wein kunstvoll auf die Spitze getrieben. Yook vom vinocentral-Team, August 2020

Anbieter: Locamo
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Bouchard Père & Fils Clos Vougeot Grand Cru
159,00 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Aus dem Herzen der "Côte d’Or", der Spitzenappellation Clos Vougeot, kommt dieser Grand Cru-Wein aus 100 % Pinot Noir, der zu den besten Weinen des Landes, wenn nicht sogar der ganzen Welt zählt. Er verströmt einen Duft von unglaublicher Komplexität und zeigt am Gaumen sein maskulines, rassiges Wesen. Der Bouchard Père & Fils Clos Vougeot Grand Cru ist ein mächtiger Ausnahmewein mit großem Lagerungspotenzial.

Anbieter: Club of Wine
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot